Wie ist das mit Weihnachten? Unter diesem Thema stand der vorweihnachtliche Gottesdienst der Theodor-Heuss-Realschule. Am Donnerstagmorgen trafen sich die Schüler in der voll besetzten Aula um gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern Die 6. Klassen hatten diesen unter der Leitung der Religionslehrerinnen Renate Böhm, Birgit Philipp und Pfarrer Matthias Zaiss mit den Schülern erarbeitet und gestaltet.

Die Bläserklasse unter der Leitung von Musiklehrerin Birgit Stassen und die Schüler selbst umrahmten die Feier mit weihnachtlichen Liedern. In einer Spielszene wurde nun der Frage nachgegangen, wie das mit Weihnachten eigentlich nochmal ganz genau gewesen ist? Was war da eigentlich los und wer war dabei vor über 2000 Jahren? Verschiedne Menschen aus der damaligen Zeit,  gespielt von Schülern, wie zum Beispiel der Wirt der Herberge in Bethlehem, der römische Kaiser Augustus, Josef und Maria, die Hirten, die Engel und die Hl. Drei Könige traten in schönen Kostümen auf und berichteten neugierigen Reportern wie es damals war.

Doch man blieb nicht in der damaligen Zeit stehen, sondern die Schüler gingen der Frage nach, was uns dieser Jesus eigentlich hinterlassen hat: er hat uns, gezeigt wie Menschen miteinander leben können. Nicht nur damals war sein Wirken und Handeln eine Richtschnur. Nein, auch im Schulalltag kann es uns den richtigen Weg zeigen. Zum Beispiel, indem man auf abgelehnte Schüler zugeht und ihnen die Hand reicht; indem man von anderen mehr Gutes erzählt anstatt über sie zu lästern; indem man Sorgen und Nöte miteinander teilt und sogar hilft.

In den Fürbitten und Gebeten wurden die Gedanken von Hoffnung, Frieden, Liebe und Vertrauen nochmals aufgegriffen. Mit Weihnachtsgrüßen in verschiedenen Sprachen und dem Segen ging die Feier zu Ende.