Die Zeit der Fastnacht ist die Zeit, in der nicht nur Politiker oder die Großen der Gesellschaft den Spiegel vorgehalten bekommen. Auch an der THRS konnte Fasching "live" gelebt werden. Mit dem Ausruf der Mottowoche gelang der SMV durch die Thematisierung von vier Themen, dass so mancher Lehrer und so mancher Schüler den Spiegel vorgehalten bekam.

Am Montag konnte man das Glitzern der achso tollen Medienwelt aufs Korn nehmen: an diesem "Glamour-Day" kamen nicht nur Schüler mit Palletten-Jäckchen oder in schicken Anzugtrachten. Am "Black-And-White-Dienstag" regierten die Farben schwarz und weiß in der Tagesmode der THRS. Sogar ganze Klassen überzeugten durch eine aufeinander abgestimmte Kleidung. Kleiner Höhepunkt vor Fasching war der "Rollentausch-Tag" am Mittwoch, wo sich ein obercooles Lehrerkollegium ein Stelldichein mit einem spießig in Zwirn und Hemd geratenen Schüler gab. Es war interessant zu sehen, wie sich Schüler und Lehrer jeweils die andere Seite vorstellten und teilweise auch so verhielten. Der Donnerstag sollte als "Team- und Partnerlook-Tag" Gemeinsamkeiten betonen - und die gab es sowohl bei den Schülern, als auch bei den Lehrern.

Schülersprecher Jannic Geiß meinte zur Mottowoche: "Ich war begeistert, dass vor allem so viele Lehrer mitgemacht haben. Auch zahlreiche Mitschüler haben sich an der Mottowoche beteilgit, aber zugegebenermaßen können wir Schüler das noch ernster nehmen, immerhin haben wir, die SMV, auf Anregung der Schülerschaft die Mottowoche ins Leben gerufen. Daher sollten wir auch konsequent mitmachen - außerdem ist an Fasching eh fast alles erlaubt, also kein Grund sich zu schämen".

 

HIER EINIGE EINDRÜCKE: