An der Juniorwahl zur Europawahl 2019 beteiligten sich über 650.000 Jugendliche an bundesweit 2.700 Schulen und weltweit vielen deutschen Auslandsschulen. Bei der originalgetreuen Wahlsimulation erhielten alle wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler eine Wahlbenachrichtigung und konnten mit dieser in einem eigenen Wahllokal ihre Stimme abgeben. Auch die THRS (Klassenstufen 9 und 10) hat gewählt - hier die Ergebnisse.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Das Projekt soll Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heranführen und sie auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, soll Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement entstehen. Das Projekt zur politischen Bildung basiert auf zwei Hauptsäulen: die unterrichtliche Einbindung und eine originalgetreue Wahlsimulation

Die THRS Hockenheim nahm in diesem Jahr im Rahmen des EWG-Unterrichts teil. Politik- und EWG-Lehrer Manuel Altenkirch sowie dessen Klasse 9a organisierten die die Wahl an der Schule und führten diese mit den Klassenstufen 9 und 10 durch. In der Wahlwoche vom 20.05.2019 bis zum 24.05.2019 konnten alle Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufen ihre Stimme abgeben.

Erstaunlich war, dass die THRS nahezu im Trend der Gesamtergebnisses lag - bis auf wenige Prozentpunkte  bei den einzelnen Parteien abgesehen - und dass dieser Trend auch von den Wahlforschern am Wahltag und danach für die unter 30-jährigen Wählerinnen und Wähler ähnlich in dieser Weise analysiert wurde.

 

LINKS

https://www.juniorwahl.de/

https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2019/

 

ERGEBNISSE DER THRS IM EINZELNEN