Angenehme Temperaturen, gekühlte Getränke und Häppchen, die abendlichen Sonnenstrahlen - und dazu die harmonischen Klänge und Melodien der Medleys und Adaptionen bekannter Musikstücke, die die Bläserklassen sowie die Blauen Husaren des HSV einstudiert und geprobt haben. Die Stühle unter den Linden vor der Theodor-Heuss-Realschule waren nahezu voll besetzt.

Mit instrumentalen Stücken zu "Ghostbusters" oder auch "Mambo No 5", aber auch mit der Europa-Hymne, der "Ode an die Freude", oder dem Schagzeugsolo von Fünftklässler Jochen Wiedemann überzeugten die Bläserklassen der Klassenstufen fünf und sechs ihre Zuhörer und dokumentierten damit ihren Fortschritt innerhalb des ersten, bzw. des zweiten Bläserklassenschuljahres. Die beiden verantwortlichen Lehrkräfte Birgit Stassen und Mathias Nimmrichter waren sichtlich stolz auf ihre Schützlinge, die jedes Stück mit einem kurzen, gesprochenen Vortrag einleiteten: Respekt an die Fünft- und Sechstklässler, die das teilweise völlig frei sprechend vor den um die hundert Zuhörern präsentierten!

Überhaupt wurde das Konzert der beiden Bläserklassen und den Blauen Husaren gut vorbereitet: an einem Probewochenende lernten sich die Mitglieder der drei Musikgruppen kennen und konnten zusammen proben. Für die Schüler der THRS war es sehr motivierend, mit den erfahrenen Musikern der Blauen Husaren zu musizieren, deren musikalische Karriere ebenfalls zum großen Teil in einer der Bläserklassen der THRS ihren Anfang hatte.

Und diese spielten dann nach einer kleinen Pause dann mit schwung- und klangvollen Stücken auf. Eine Instrumentalversion eines König-der-Löwen-Medleys passte zum aktuellen, neuen Film und die Melodien aus dem "Fluch der Karibik" brachte Seeräuberstimmung unter die Linden. Die Blauen Husaren mit ihrer Dirigentin Nicole Balonier beeindruckten sichtlich nicht nur die Zuhörer, sondern auch den einen oder anderen Bläserklassenschüler.

Erstmals stellten sich in diesem Jahr auch zwei kleinere musikalische Gruppierungen vor, die Arbeitsgemeinschaften der „Small-Band“ und des Querflötenensembles. Am Ende waren es dann alle kleinen und größeren Musiker, die in einem großen Finale nochmal zusammen aufspielten.

Musiklehrerin Birgit Stassen zieht ein durchweg positives Fazit: "Es werden von Jahr zu Jahr mehr Zuhörer, die Schüler ziehen mit, die Kooperation mit den Blauen Husaren bringt für alle Synergieffekte und das merkt man auch an der Musik. Daher wollen wir das Konzert unter den Linden im nächsten Jahr wiederholen."

Ein Dank gilt auch der Bili-Klasse 8b, die mit kalten Getränken und Speisen für die Verpflegung sorgte.