Jedes Jahr ist es eine große Auszeichnung: der beste Vorleser der Schule! Dieses Mal konnte sich an der THRS unter allen Siegern der 6. Klassen Neo Klein aus der 6b durchsetzen und mit seinen Vorlesepassagen z.B. aus "Der Fuch des David Ballinger" überzeugen.

Als Jury fungierten neben Klassenkameraden der 6. Klassen auch die Deutschlehrkräfte Selina Philippi, Dr. Hilka Labs-Dambach, Deutsch-Fachleiter Michael Kress sowie der bereits seit September pensionierte Joachim Fuchs, der als Special Guest zurück an seine alte Wirkungsstätte kam. Neo wird nun als Schulsieger gemeldet und darf sich in der nächsten Runde auf Kreisebene der Konkurrenz stellen.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Er startet jeweils im Herbst an den Schulen und verläuft über mehrere regionale und länderweite Etappen bis zum Bundesfinale im Juni.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.