Eigentlich hatte sich der Infotag der THRS in den letzten Jahren gut eingespielt. Die Viertklässler und potenziellen Schüler konnten in Workshops die für die Realschule typischen Fächer kennenlernen und in Miniprojekten erforschen. Die Eltern konnten sich in Vorträgen und in persönlichen Gesprächen mit Lehrkräften zu Profilen und Schulleben erkundigen.

Nun machte Corona den Gesprächen und den Mitmachworkshops einen Strich durch die Rechnung. Erkundung und Information mussten und müssen digital über eine Videokonferenz angeboten werden.

Mit der Heuss-Virtual-Tour konnten die Viertklässler und ihre Eltern über kleine Video-Sequenzen einen ersten Eindruck vom Schulleben und vom pädagogischen Angebot bekommen, über ein Selbsterkundungstool konnte das Schulhaus und das Schulgelände mit Aula, Niedrigseilparcours, HeussLab, Bili- und IT-Klassenzimmer angeschaut werden.

„Trotzdem ist das Gespräch, das face-to-face-Sprechen, das Nachfragenkönnen trotzdem ein wichtiger Baustein in der Entscheidung, welche weiterführende Schule man für sein Kind wählt“, meint Rektor Jürgen Wolf. „Daher haben wir von Anfang an als zweite Säule einen digitalen Infoabend geplant.“

Dank Manuel Altenkirch, Lehrer und IT-Beauftragter an der THRS, wurde die Aula in ein kleines Fernsehstudio umgewandelt. Jürgen Wolf und sein Konrektor Robin Pitsch, de aus verschiedenen Kameraeinstellungen zu sehen waren, moderierten und informierten über die Schule, die Schulart und stellten sich den Fragen der interessierten am heimischen PC sitzenden Eltern. Für die Info-Impulse zu den Schulprofilen gab das Moderatorengespann der Schulleitung zuweilen an die Profilklassenlehrkräfte ab, die eine Präsentation samt Erläuterungen und Fragerunde einspielten.

„Es ist schon etwas anderes, wenn man nicht von Angesicht zu Angesicht spricht, sondern nur in eine Kamera schaut“, meint Wolf, denn die Moderatoren konnten die Eltern nicht sehen, sondern lediglich hören, bzw. die Videofunktion der Teilnehmer war ausgeschaltet. „Wir alle müssen lernen, auch wir Lehrer“, sagt Wolf. Auch solche neuen Umgangsweisen mit Kamera und ohne direkte Gesprächspartner, Situationen also, die man maximal von Fernsehmoderatoren im Frühstücksfernsehen kennt, gehörten dazu.

Wer sich weiterhin noch über die THRS informieren möchte oder die Modalitäten zur Anmeldung erfahren möchte, kann dies über die Homepage www.thrs-hockenheim.de. Dort kann auch die Heuss-Virtual-Tour nochmals durchklicken.