Unter diesem Motto fand auch in diesem Jahr wieder ein Planspiel für die 9. Klassen der Theodor-Heuss Realschule statt, inzwischen bereits zum sechsten Mal. An jeweils einem Vormittag im Juni traf sich eine 9. Klasse unserer Schule mit drei Referenten der Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Heidelberg, im Rathaus Hockenheim, um im Bürgersaal - also dort, wo auch der Gemeinderat tagt - in einem Planspiel mitzuerleben, wie ein Gesetz zustande kommt.

Die Schülerinnen und Schüler wurden in unterschiedliche Parteien eingeteilt, denen man trotz Fantasienamen doch die Nähe zu real existierenden Parteien anmerkte. Mit Hilfe eines Informationsblattes zum Profil der Partei sowie einem individuellem Personensteckbrief schlüpften die Schülerinnen und Schüler dann in die Rolle fiktiver Abgeordneter und diskutierten in Ausschüssen über einen Gesetzentwurf zur Regelung des Alkoholkonsums für Personen unter 18.
In hitzigen Diskussionen versuchte jeder „Abgeordnete“ seine Ansichten durchzusetzen und den Gesetzentwurf entsprechend zu verändern. Wie auch im wirklichen Bundestag erfolgte die Erste, Zweite und Dritte Lesung und die anschließende Schlussabstimmung.
Die Neuntklässler waren überrascht, wie schwierig es doch ist, einen Gesetzentwurf auszuarbeiten, mit dem alle zufrieden sind – und das bei nur 25 bis 30 Abgeordneten.