(Bericht in der HTZ am 18.07.2016)

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das haben die 113 Absolventen der Theodor-Heuss-Realschule gezeigt, die keine Anstrengung und keine Mühen auf dem Weg zur Mittleren Reife scheuten. In der Stadthalle durften sie ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen und wurden mit vielen guten Wünschen in die Zukunft verabschiedet. Tatjana Liptow (10 b) und Alina Koppisch (10 c) haben die Gesamtnote "sehr gut" erreicht und sind Schulbeste.

 

Zum Empfang spielte die Bläserklasse 5 c unter Leitung von Birgit Stassen im Foyer der Stadthalle und eröffnete den festlichen Abend. Musikalisch begrüßte die Schulband mit dem Song "I see Fire (Ed Sheeran). Die Musiker Tim Porath (Gitarre), Robert Bär (Piano), Moritz Auer (Bass), Thanh Tran (Gitarre), Atreju Zubak-Tan (Gesang, Piano, Cajon) mit den Sängerinnen Alina Koppisch und Naomi Bozduman lockerten auch im weiteren Verlauf des Abends das Programm mit tollen Titeln auf (Leitung Harald Rohr und Birgit Stassen).

 

STOLZ DANKBARKEIT UND DEMUT

Konrektor Heiko Mail freute sich bei seiner Begrüßung über die zahlreichen Gäste, allen voran die Schüler der 10. Klassen mit ihren Familien, Stadt- und Gemeinderäte aus der Verwaltungsgemeinschaft Hockenheim , Lehrerkollegen sowie Vertreter der örtlichen Wirtschaft und Kirchen.

Rektor Jürgen Wolf sprach allen 113 Absolventen seine Glückwünsche zur bestandenen Mittleren Reife aus und würdigte das gute Ergebnis: "Zwei haben mit der Gesamtnote ,sehr gut' bestanden, 43 mit ,gut', 52 mit ,befriedigend' und 16 mit ,ausreichend." Dabei freute er sich besonders für diejenigen, die trotz Schwächen in dem einen oder anderen Fach Noten geschafft haben, die ihnen keiner zugetraut hat.

Wenn er in die Menge der gut gekleideten Menschen schaue, so Wolf weiter, dann spüre er Stolz über das Erreichte, Dankbarkeit, aber auch Wehmut, denn die Feier bedeute auch ein Abschied von der Schulzeit.

Wehmut spürte man auch bei den Lehrern. Dorothee Dietz (ehemals Stöbel), Klassenlehrerin der 10 b, verabschiedete sich mit einem Video und dem Rap "Jetzt sind sie weg und ich bin wieder allein" von ihren Schülern (die wiederum jeder für sie eine Sonnenblume bereithielten und ihr bescheinigten: "Sie waren die beste Klassenlehrerin, die wir haben konnten."). Aber auch die anderen Klassenlehrer Karl Dagenbach (10 a), Jochen Kurrle (10 c) und Willi Schell (10 d) hatten persönliche Abschiedsworte für ihre Schüler bereit und wünschten ihnen: "Fühlt euch frei und unabhängig wie ein Superstar".

 

MIT HERZ UND VERSTAND

Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg gratulierte mit den Worten des Engländers Charles Caleb Colton "Prüfungen sind deshalb so scheußlich, weil der größte Trottel mehr fragen kann, als der klügste Mensch zu beantworten vermag" den Absolventen zu ihrem Erfolg. Im Anschluss zitierte er einen Artikel aus der Wochenzeitung "Die Zeit", wo berufliche Karrieren von vier Realschülern aufgezeigt wurden und betonte: "Wir brauchen im Handwerk, im sozialen und kaufmännischen Bereich Leute, die mit Herz und Verstand arbeiten." In die Schar der Gratulanten reihten sich auch Vertreter der katholischen Kirche (Eberhard Dommer), des Freundeskreises Commercy (Jochen Christ), des Freundeskreises der Schule (Claudia Lohmann) sowie die evangelische Kirche, der Elternbeirat und der Freundeskreis Mooresville ein

 

UNTERHALTUNG KOMMT NICHT ZU KURZ

Die vier Abschlussklassen dankten ihren Lehrern für die gemeinsame Zeit sowie ihre Hilfe und Geduld bei der Vorbereitung auf die Prüfungen. Sie überreichten Geschenke und zeigten Impressionen von ihren Klassenfahrten.

Auch musikalisch hielt der Abend, durch den Donika Ferati und Azime Aksoy führten (Technik: Melih Ülker, Martin Fath), schöne Programmpunkte bereit. Die Band spielte die Songs "Rather be" (Clean Bandit), "Love yourself" (Justin Bieber) und "Lieblingsmensch" (Namika). Ein tolles Klavierstück präsentierte Robert Bär und die Musikklassen (Leitung Birgit Stassen) sang das Lied "Little Talks (of Monsters and Men)".

 

DIE PREISTRÄGER

Theodor-Heuss-Schulpreis: Tatjana Liptow, Alina Koppisch. Preise als Klassenbeste: Antonia Weiß, Tatjana Liptow, Alina Koppisch, Simon Sternberger. Weitere Klassenpreise: Tamara Liptow, Nathalie Vendur, Lorin Azizi, Pia Boser, Anna-Lena Herzog, Fabienne Malaizier, Michelle Gruß, Marlene Lang. Lob mit Urkunde: Jan Oechsler, Laura Schwalbe, Moritz Auer, Annika Krämer, Fabian Tilsen.

Preis des Oberbürgermeisters für die beste Leistung in EWG: Stimon Sternberger. Mathematikpreis vom Elternbeirat: Anna-Lena Herzog. Sozialpreis vom Freundeskreis: Filiz Ari, Ebru Ekici, Jessica Weber, Simon Sternberger. Religionspreis (katholisch): Michelle Gruß, Andrea Stipanovic. Religionspreis (evangelisch): Pia Boser. Französischpreis vom Freundeskreis Commercy: Lorin Azizi. Englischpreis vom Freundeskreis Mooresville: Niklas Leusche.

Theodor-Heuss-Schülerpreis in Geschichte: Tatjana Liptow. Beste Leistung in NWA von der Volksbank Kur- und Rheinpfalz Speyer (Filiale Hockenheim): Pia Boser, Simon Sternberger. Technikpreis von der Sparkasse Heidelberg (Filiale Hockenheim): Nils Ziegler. Beste Leistung in MUM: Pia Boser. Beste Leistung in Deutsch: Anna-Lena Herzog. Beste Leistung in Geschichte: Simon Sternberger.

Beste Leistung in Ethik: Jessica Weber, Joana Scheer. Beste Leistung in Musik: Ann-Sophie Koppisch. Beste Leistung in Kunst: Jan Oechsler, Tamara Liptow. Beste Leistung in Sport: Jason Hoffmann, Timo Kreiß, Okan Polat, Sebastian Roos, Lea Roth, Elko Göck, Tamara Liptow, Thomas Wascher.

Autorin: Elke Barker (c) Hockenheimer Tageszeitung, Montag, 18.07.201

 

Hier geht es zum Artikel der Hockenheimer Tageszeitung auf Morgenweb.de